Gut beraten 2017-05-03T12:43:06+00:00

Service

Gut beraten

Ob mobile Hilfen für den Alltag, ein Platz in der Tagespflege oder in unserem Altenheim: Wer Interesse an unseren Leistungen hat, den berät  Petra Hannweg, Vorstand der Stiftung St. Ludgeri und leitet durch unser gesamtes Angebotsspektrum. 

Mobile Hilfen für den Alltag, Tagespflege, Kurzzeitpflege und die Unterbringung in unserem Lebeheim: all das bieten wir an. Der Erstkontakt mit uns findet häufig telefonisch statt. Im Gespräch finden wir schnell heraus, welcher konkrete Bedarf besteht. Danach erfolgt ein persönlicher Beratungstermin in unserem Hause, in dem unsere Leistungen erläutert werden und eine Führung durch das Haus stattfindet. Wir öffnen Türen, geben einen Einblick in die Zimmer, in die Gemeinschaftsräume und bringen die Interessentinnen und Interessenten mit den hier lebenden und arbeitenden Menschen in Kontakt. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sind unsere besten Überzeuger, sie berichten gerne über ihre Lebenssituation. Wir nehmen uns gemeinsam mit Ihnen die Zeit, die Sie benötigen, damit Sie ein gutes Bild von unserem Haus bekommen und die Atmosphäre erleben.

Wir nehmen Ängste und schaffen Vertrauen

Der Schritt, in ein Altenheim zu ziehen, ist für viele Menschen – ob Pflegebedürftiger oder Angehöriger – häufig befremdlich und geht nicht selten mit Vorurteilen einher. Unser Anspruch ist es, ein Gefühl der Zuversicht zu vermitteln. Daher berichten wir über erlebte, gelungene Beispiele von Bewohnerinnen und Bewohnern, die bei uns einen neuen Lebensabschnitt begonnen haben. Bei uns passiert es immer wieder, dass neue Bekanntschaften geknüpft und Interessen geweckt werden. Unser Team vom Sozialen Dienst hält ein breites Spektrum für unsere Bewohnerinnen und Bewohner bereit, um eine Tagesstruktur entlang der Vorlieben und Bedürfnisse zu gewährleisten.

Einzug in ein neues Leben

Wir lieben und leben Rituale. Daher werden alle Menschen, die bei uns einziehen, beim Empfang mit einer Rose begrüßt. Eine Pflegefachkraft empfängt die Person, führt sie durchs Haus und sorgt für ein angenehmes Ankommen. Wir erleben oft, dass das Eis schnell gebrochen ist, da auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner neue Menschen herzlich aufnehmen. Wir pflegen untereinander eine gute Kommunikation und informieren unsere Pflegekräfte, das Team vom Sozialen Dienst und die Haustechnik gleichermaßen darüber wer wann bei uns einzieht. So sorgen wir Hand in Hand für einen reibungslosen Einzug in ein neues Leben.