Wohnen mit Service 2017-04-27T14:11:49+00:00

Lebenswelt Ludgeri

Wohnen mit Service – Sicher und eigenständig

Früher an später denken. Nach dieser Devise handelte das Ehepaar Fölster, als es in das „Wohnen mit Service“ einzog. Fölsters haben den Schritt nie bereut und ermutigen ältere Menschen dazu, sich frühzeitig mit dem Leben im Alter zu beschäftigen.

Jeder Mensch möchte so lange wie möglich in seinen vertrauten vier Wänden wohnen bleiben. Ein Umzug wird allerdings dann erforderlich, wenn beispielsweise das Treppensteigen, die Einkäufe oder die Einsamkeit immer mehr zur Belastung werden. Charakteristisch für das „Wohnen mit Service“ sind zwei zentrale Aspekte: Zum einen ist es die Sicherheit. Die Wohnanlagen sind komplett barrierefrei und rollstuhlgeeignet konzipiert. Die Häuser verfügen über einen Aufzug und sind mit einem 24-stündigen Hausnotrufdienst ausgestattet. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die nachbarschaftliche Gemeinschaft. Wer Abwechslung in Kontakten und gemeinsamen Aktivitäten sucht, findet dies hier vor. „Jeder ist für sich, und doch sind wir füreinander da“, berichtet Hans-Joachim Fölster, der mit seiner Frau eine der ersten Wohnungen an der Dückerstraße in Werden bezog.

„Unsere Freunde haben uns zunächst belächelt“

„1999 waren mein Mann und ich knapp über sechzig, als wir hier einzogen. Wir wohnten davor in Holsterhausen und hatten vor, uns räumlich nochmal zu verändern“, berichtet Inge Fölster. Seither leben die beiden in einer Zwei-Raum-Wohnung mit Balkon. „Unsere Freunde haben uns zunächst belächelt, doch heute sehen auch sie das ganz anders“, erzählt Frau Fölster.

Die GEWOBAU in Essen-Werden kooperiert mit unserer Stiftung und bietet rund 130 Wohnungen im Stadtteil. Sozialarbeiter unseres Hauses sind Ansprechpartner für die Mieterinnen und Mieter und initiieren das Gemeinschaftsleben, denn im Fokus unserer Arbeit steht die Stärkung und Lebendigkeit der Nachbarschaftshilfe. So werden Kurse und Ausflüge angeboten. Im Frühjahr beispielsweise besucht die Gemeinschaft  die Spargelgebiete am Niederrhein. Das Sommerfest des St. Ludgeri findet im großen Hof der Wohnanlage an der Dückerstraße statt. Da treffen sich Bewohner unseres Lebeheimes und ihre Angehörigen, Gäste aus der Tagespflege und die Mieter und feiern zusammen.

„Selbstbestimmtes Leben ist uns wichtig“

Dem Ehepaar Fölster war es wichtig, selbst zu bestimmen, wie es im Alter wohnen möchte. Das Leben ist geprägt von einem angenehmen Miteinander der Mieterinnen und Mieter. In dem Haus gibt es eine Cafeteria und Räume für gemeinsame Aktivitäten. Es haben sich Interessensgruppen gebildet wie beispielsweise eine Skatgruppe und ein Literaturkreis. Jeder kann, keiner muss, lautet das Motto. „Hier findet man die Ruhe, die man braucht und gleichzeitig eine lebendige Gemeinschaft“, erzählt Herr Fölster.

Die Mieterinnen und Mieter können die Infrastruktur der Stiftung St. Ludgeri nutzen, wie mobile Hilfen, die Lieferung des Essens, das gemeinsame Mittagessen und nachmittägliche Kaffeerunden in unserem Lebeheim bis hin zur Teilnahme an Festen. Außerdem vermitteln wir Leistungen aus dem Stadtteil, wie beispielsweise ambulante Pflege, Fußpflege und Haushaltshilfen.

Nah dran sein können

Wenn Freunde oder die Familie von weit entfernt zu Besuch kommen möchten, stehen zwei Gästewohnungen zur Verfügung.

Fölsters nehmen aktiv am Werdener Leben teil und fühlen sich der Stiftung St. Ludgeri sehr verbunden. Ehrenamtlich besuchen sie Bewohnerinnen und Bewohner in unserem Lebeheim. Frau Fölster leitet in unserem Haus einen Literaturkreis. Dort liest sie vor und bespricht die Bücher in der Runde. „Es besteht eine große Nachfrage am Literaturkreis, da könnte ich glatt noch eine Gruppe aufmachen“, berichtet Inge Fölster erfreut.

Herr Fölster rät älteren Menschen, sich frühzeitig mit dem Leben im Alter auseinanderzusetzen. „Solange man noch selbstbestimmt entscheiden kann sollte man handeln“, betont Herr Fölster.

Übrigens: Mieterinnen und Mieter, die stark pflegebedürftig werden und daher in ein Pflegeheim ziehen müssen, werden bevorzugt bei uns aufgenommen.

Hier erhalten Sie Informationen zu den Wohnanlagen der GEWOBAU in Essen-Werden sowie aktuelle Wohnungsangebote: www.gewobau.de

Service

Gut beraten

Ob mobile Hilfen für den Alltag, ein Platz in der Tagespflege oder in unserem Altenheim: Wer Interesse an unseren Leistungen hat, den berät Petra Hannweg, Vorstand der Stiftung St. Ludgeri und leitet durch unser gesamtes Angebotsspektrum. Weiterlesen

Alltagsgeschichten

„Hier sind wir zuhause“

Bei uns ist Leben. Und dafür haben wir viele unterschiedliche Wohnräume geschaffen. So gehören fünfzehn Altenwohnungen zu unserer Stiftung. Wie es sich lebt? Wir haben da mal das Ehepaar Kaufhold gefragt. Weiterlesen